Das Jugendzentrum ist geschlossen, das mobile Angebot eingestellt – was können wir tun, um für Jugendliche weiterhin da zu sein?

 

  • In Beziehung bleiben - Offene Arbeit in virtuellen Räumen:
    Umstieg von „analogen“ Öffnungszeiten auf digitale Öffnungszeiten

  • Verschiedene Social Media-Kanäle zur Verfügung stellen:
    Instagram, Skype, Facebook, WhatsApp, Discord oder andere Messenger-Dienste

  • Online-Angebote offerieren & klar kommunizieren:

    • Gemeinsames Live-Kochen und -Backen oder Aufnehmen von Cooking-Sessions (zum Nachmachen animieren)
    • Angebote zum Musikmachen
    • Videos zu Fitness (z.B. Workouts ohne Equipment, Yoga), Beauty (z.B. Naturkosmetik), DIY...
    • Online-Angebote für Sprachkurse

  • Unterstützung beim Erstellen von Lebensläufen für Bewerbungsprozesse

  • Sich in der Kommune als Kontakt und Nahtstelle zu den Jugendlichen zur Verfügung stellen

 

 

AUS DER PRAXIS - FÜR DIE PRAXIS

 

 

Digitale Jugendarbeit

 

 

Gesundheitsinformationen rund um Corona

 

In dieser Facebookgruppe können sich Fachkräfte und Personen aus angrenzenden Handlungsfeldern vernetzen, Fragen, Erfahrungen auszutauschen und Tipps, Tools & Infos rund um das Thema "Digitale Offene Jugendarbeit" weitergeben.

Neues Online-Format: "bOJA Talks"

Im Rahmen von virtuellen Meetings (via ZOOM) bieten wir Fachkräften der Offenen Jugendarbeit eine Plattform mit Expert_innen-Inputs zu derzeit relevanten Themen für die Offene Jugendarbeit.

  • 1. Termin:
    Donnerstag, 2.4.20, 10-11:30 Uhr
  • Thema: "Online Gaming"
    mit einem Input der Austrian Players League


Nähere Infos und Anmeldung per Mail: anmeldung@boja.at

Fragen?

Wende dich an bOJA oder deine Vertretungen im Bundesland:

 

Fragen & Antworten über die Auswirkungen von COVID-19
Muss aufgrund der geschlossenen Jugendeinrichtungen derzeit komplett auf Jugendtreffs verzichtet werden? Welche Beratungsstellen stehen zur Verfügung?
Das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Hilfreiche Hotlines

  • Rat auf Draht: 147
  • Zara - Beratung zu Hass im Internet: 01 236 55 34
  • BÖP Helpline: 01 504 8000 (Mo-Do 9-13 Uhr)
  • Kriseninterventionszentrum: 01 406 95 95 (für alle ü18: Mo–Fr 10–17 Uhr)
  • checkit! - Beratung zu drogenspezifischen Fragen: 01 4000 53655
  • Hotline für Essstörungen der Wiener Gesundheitsförderung: 0800/20 11 20 (Mo-Do 12-17 Uhr)
Bild: jugendportal.at

Wo finde ich geprüfte Nachrichten & Informationen?


Im Österreichischen Jugendportal wurde zum Corona-Virus ein virtueller Info-Point speziell für Jugendliche eingerichtet.

wienXtra: Tipps rund um #coronavirus

Auf der Basis-Seite von wienXtra finden nicht nur Wiener_innen hilfreiche Links zu psychischer Gesundheit, den Ausgangsbeschränkungen, Auswirkungen auf die Lehre, Online-Lernmöglichkeiten oder wie man die Zeit zuhause gut rumkriegt.
Hier geht's zur wienXtra-Website

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at