Jugendtagung 2018 - Kryptomärkte, Infotainment & Prävention (OÖ)

20.3.2018 | 9.00 – 16.30 Uhr | Campus Linz

„Digital First. Bedenken Second.“, wurde 2017 im deutschen Wahlkampf plakatiert. Das ist scheinbar auch das Motto vieler Jugendlicher im Umgang mit digitalen Medien beim Thema Substanzkonsum. Jugendliche berichten auf Facebook freimütig von ihren Trip-Erlebnissen, fragen nach den Risiken beim Mischkonsum von Substanzen oder geben Tipps, wie man Cannabis am besten schmuggeln kann. Auf YouTube-Kanälen kann man mehr oder weniger Prominente beim Substanzkonsum und ihren Rauscherfahrungen beobachten. Das angeblich anonyme Darknet öffnet neue Wege der Beschaffung. Jugendarbeit und Prävention stehen noch ziemlich rat- und tatenlos vor diesen Phänomenen.

Die heurige Tagung des Instituts Suchtprävention und des Vereins I.S.I. (Initiativen für soziale Integration) beschäftigt sich daher inhaltlich mit der Kommunikation mit und von Jugendlichen im Zusammenhang mit Substanzkonsum sowie über das Internet als Drogenmarkt samt damit verbundenen rechtlichen Fragen.

Anhand eines konkreten Projekts werden Möglichkeiten und Grenzen der Jugendarbeit im Umgang mit digitalen Medien diskutiert, z.B. wie niedrigschwellige Beratung und Information im Internet implementiert werden kann.

Ort:
Fakultät für Gesundheit und Soziales
Garnisonstraße 21
4020 Linz

Kosten:
€ 60,- (inkl. Mittagessen)

Anmeldungen:
Bis 12. März 2018 beim Verein I.S.I.: tagung@verein-isi.at

Programm:
Jugendtagung 2018 (PDF)

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at