Projekt "Gesundheitskompetenz in der Offenen Jugendarbeit"

Banner_ OJA im kommunalen Setting

Gesundheitskompetente Offene Jugendarbeit in kommunalen Settings

Jugendzentren und Einrichtungen der mobilen Jugendarbeit in Österreich qualifizieren sich für Gesundheitskompetenz

In den nächsten 2 Jahren können sich Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit in Österreich systematisch mit ihrer organisationalen Gesundheitskompetenz auseinandersetzen und sich dem Konzept der „Gesundheitskompetenten Offenen Jugendarbeit“ verpflichten.

 

Aufbauend auf den 9 Standards gesundheitskompetenter Jugendarbeit wurde ein Auszeichnungsverfahren entwickelt (3-stufiges Anerkennungsverfahren zum Gesundheitskompetenten Jugendzentrum bzw. zur Gesundheitskompetenten Mobilen Offene Jugendarbeit in der Kommune), das es Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit ermöglicht, ihre organisationale Gesundheitskompetenz zu überprüfen und auszeichnen zu lassen. In einem dreistufigen Auditverfahren können sich die Einrichtungen die Bronze-, Silber-oder Goldauszeichnung holen.


Bereits in den letzten zwei Jahren hat sich die Offene Jugendarbeit in Österreich (Jugendzentren, mobile Offene Jugendarbeit, Jugendstreetwork) mit dem Thema Gesundheitskompetenz in ihren Einrichtungen auseinandergesetzt. Vertreter_innen des Handlungsfelds entwickelten auf der Grundlage des Wiener Konzepts für organisationale Gesundheitskompetenz (Pelikan & Dietscher, 2015) Standards für Gesundheitskompetente Offene Jugendarbeit.

 

Zeitgleich wurde auch ein bundesweites Netzwerk „Gesundheitskompetente Jugendarbeit“ gegründet.

 

In der Entwicklung der Standards wurde sichtbar, dass das kommunale Setting - sei es im städtischen Bereich oder in ländlicheren Gemeinden - von großer Bedeutung ist, wenn es um die Förderung von Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen im Setting der Offenen Jugendarbeit geht.
Deswegen ist die Kooperation mit der jeweiligen Kommune als Partner in dem Projekt auch so wesentlich und soll durch Aktivitäten der Vernetzung und des Transfers von Wissen verstärkt werden. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Gesundheitskompetenz Jugendlicher in der jeweiligen Kommune geleistet.


Flankierend zum Prozess der Implementierung von Gesundheitskompetenz im Handlungsfeld der Offenen Jugendarbeit wird neben der Weiterführung des Netzwerks Gesundheitskompetente Jugendarbeit, dem Auszeichnungsverfahren auch eine Website erarbeitet, die bundesweit aktuelle Informationen zu Gesundheitskompetenz in der Jugendarbeit bieten soll.

Eckdaten

  • Projektzeitraum: November 2017 - April 2020

  • Fördergeber_innen: Fonds Gesundes Österreich, Bundeskanzleramt (Frauen, Familien und Jugend), Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger

  • Kooperationspartner_innen: Österreichischer Gemeindebund, Städtebund, audit familienfreundlichegemeinde
Netzwerk Gesundheitskompetente Jugendarbeit
Link: Auszeichnungsverfahren

Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit in Österreich haben die Möglichkeit, sich als Gesundheitskompetente Einrichtung auszeichnen zu lassen.

Erfahre hier mehr

Selbstcheck: Wie gesundheitskompetent ist meine Einrichtung?

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at