UNICEF-Studie: „Dreimal in der Woche weinen, viermal in der Woche glücklich sein“

Begleitete Kinderflüchtlinge werden in Österreich statistisch nur als Teil der Gesamtmenge der Asylsuchenden gesehen – anonym und ohne spezielle Bedürfnisse. Die vorliegende Studie zur kinderrechtlichen Situation begleiteter Kinderflüchtlinge und ihrer Familien nimmt erstmals diese bislang wenig beachteten Kinder in den Fokus und macht ihre Stimmen hörbar.

Die in der UNICEF-Studie formulierten Handlungsempfehlungen zeigen notwendige Schritte auf, um die Wahrung der Kinderrechte für alle geflüchteten Kinder in Österreich sicherzustellen und Strukturen zu stärken, die entsprechende Unterstützung leisten können.

 

So ist spezifisch, dass begleitete Kinder gerade im Rechtskontext häufig ihre Sichtbarkeit verlieren und im Beratungs- und im Verfahrenskontext fehlt es tendenziell an kinderspezifischer Expertise oder kindergerechten Beratungssettings.

 

Weitere Infos:

 

Aktuell

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at