Umgang mit „Mobbing“ | Lehrgang Herbst 2016

Mobbing ist mittlerweile ein „Modewort“ und weist auf krisenhafte Situationen hin, aus denen sich Betroffene kaum selbst befreien können. Für einen professionellen Umgang ist es wichtig, Mobbing von „normalen“ Konflikten unterscheiden zu können. Denn ist von Mobbing die Rede, dann wird Anstoß genommen an einem höchst unfairen und als schwerwiegend und belastend erlebten Verhalten. Auch die Machtkonstellation zwischen Täter(n) und Opfer spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Die Sensibilität für Mobbingvorgänge ist in den letzten fünfzehn Jahren durch die enorme praktische Relevanz stark gestiegen. Leitungen von Schulen, Unternehmen und pädagogischen Einrichtungen erleben, wie sehr solche Konflikte der Produktivität ihrer Institution schaden können.

Durch das Seminar werden Kompetenzen und wichtiges „Know-How“ für den richtigen und bewussten Umgang mit Mobbing vermittelt.

Zielgruppen:
Umgang mit „Mobbing“ eignet sich für Personen,...

  • ...die in ihrer beruflichen Praxis / ehrenamtlichen Tätigkeit mit Gruppen arbeiten.
  • ...die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit hocheskalierten Situationen konfrontiert werden und Interventionsmöglichkeiten für den Umgang damit suchen.


Einige wenige Restplätze sind noch verfügbar!


Ort:
Seminarzentrum Schloss Goldegg
Hofmark 1
5622 Goldegg

Kontakt & Anmeldung:
Friedensbüro Salzburg
Mag. (FH) Barbara Wick (
Lehrgangsleitung)
Tel.: 0662/873931
wick@friedensbuero.at

Anmeldung: Ab sofort

Download Flyer

 

 

In diesem Zusammenhang dürfen wir auch auf eine Jahr der Jugendarbeit-Veranstaltung zum Thema hinweisen:
MobbingPRÄVENTION – Chancen und Herausforderungen von Kooperationen zwischen Offener Jugendarbeit und Schule

Aktuell

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at