Rezension: Jugendliche und die „Räume“ der Shopping Malls

Ulrich Deinet untersucht in seinem neuen Band die Bedeutung von Shopping Malls als "neue" Räume für Jugendliche. Eine von ihm durchgeführte Studie zeigt auf, warum diese Räume bei jungen Menschen so belieb sind. Außerdem wird die Rolle der Offenen Jugendarbeit in diesen kommerziell ausgerichteten Orten diskutiert.

Jugendliche nutzen heute kommerzielle Räume als Freizeit-, Ausweich- oder Rückzugsräume, so zum Beispiel Fastfood-Ketten und Shopping Malls. Für die Soziale Arbeit aber auch für die Bildungsinstitutionen ist es von Bedeutung, die „neuen“ Räume der Jugendlichen und ihr Verhalten zu verstehen und daraus entsprechende Rückschlüsse zu ziehen.

Im Mittelpunkt dieses Buches steht eine Studie, bei der mehr als 300 Jugendliche in drei Malls in Deutschland befragt wurden. Ergänzt wird der Band durch Gastbeiträge und Ergebnisse weiterer aktueller Studien u.a. aus Österreich und der Schweiz.

Herausgeber Ulrich Deinet ist Professor für Didaktik/Methodik der Sozialpädagogik und Leiter der Forschungsstelle für sozialraumorientierte Praxisforschung und Entwicklung an der Hochschule Düsseldorf

Das Buch ist im Barbara Budrich Verlag erschienen und kann hier bestellt werden.

 

Aktuell

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at