Medienleitfaden „Kinderrechte“

Jedes fünfte Kind in Österreich ist von Armut betroffen oder bedroht.

Im Rahmen ihrer Kampagne „Armut ist kein Kinderspiel“ (Schwerpunkt 2018) setzt sich die Bundesjugendvertretung (BJV) nicht nur dafür ein, dass  Kinder sozial abgesichert sind, sondern beschäftigt sich auch intensiv mit der Darstellung von Kindern und Jugendlichen in Medien. Indem Medien sozial benachteiligte Kinder häufig einseitig, selektiv und verzerrend darstellen, können sie zur Ausgrenzung beitragen.

Eine positiven, vorurteilsfreie Berichterstattung über sozial benachteiligte Kinder leitet sich aus der UN-Kinderrechtskonvention ab: Kinderrechte müssen in der medialen Berichterstattung stets geachtet werden – egal ob es um Armut, Gesundheit, Bildung oder Jugendkriminalität geht.

Im Zuge der Kampagne „Armut ist kein Kinderspiel“ hat die BJV jetzt einen Medienleitfaden zum Thema „Kinderrechte in der Berichterstattung“ erstellt. Anknüpfend an diesen Leitfaden wird die BJV auch Workshops zu diesem Thema anbieten.

Aktuell

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at