Info: AusBildung bis 18

Die Ausbildungspflicht gilt erstmals für Jugendliche, die im Juni 2017 ihre Schulpflicht beendet haben. Angebote der außerschulischen Jugendarbeit sind in "Ausbildung bis 18" ebenfalls inkludiert.

 

Mit der AusBildung bis 18 wird sichergestellt, dass alle Jugendlichen in Österreich bis zu ihrem 18. Geburtstag eine Stärkung des Bewusstseins für die Rolle einer weiterführenden Bildung oder Ausbildung bereits vor dem Ende der Schulpflicht erhalten. Organisationen und Einrichtungen im Bereich der Jugendarbeit leisten hier einen wesentlichen Teil der Arbeit.

Was bedeutet die Ausbildungspflicht für Einrichtungen und Organisationen?


Jugendlichen fehlt oft die Verbindung zwischen persönlichen Stärken, Interessen und Berufswahl, manche sind mit anderen belastenden Problemen konfrontiert. Daher ist es wesentlich, dass sich Jugendliche ihrer Stärken, Interessen, Talente und Begabungen bewusst werden, um auf diese als Ressourcen im Bildungs- und Ausbildungsprozess selbstbewusst zugreifen zu können.

Was können Einrichtungen und Organisationen beitragen?


Österreich verfügt bereits jetzt über ein gutes System zur Unterstützung von ausgrenzungsgefährdeten Jugendlichen. Auch Einrichtungen und Organisationen tragen dazu bei und sind aufgerufen, Jugendliche beim Übergang zwischen Pflichtschule und weiterführender Bildung oder Ausbildung zu unterstützen und im Sinne der AusBildung bis 18 zusammenzuarbeiten:

Koordinierungsstellen sollen sicherstellen, dass Jugendliche, die die Ausbildungspflicht nicht erfüllen, die passende Unterstützung erhalten.

WICHTIG: Die Meldepflicht ist seit 1. Juli 2017 in Kraft.

  • Kontakt zur Koordinierungsstelle
    Mail: Info@AusBildungbis18.at
    Tel: 0800 700 118
    Mo-Do 09:00-16:00 Uhr
    Fr 09:00-12:00 Uhr

 

 

Aktuell

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at