Fragebogen: Beitrag der OJA zur Gewalt- und Extremismusprävention

Im Rahmen des Erasmus+ Projekts "Providing Perspectives – Prevention Violence" (PPPV), welches Teil einer zweijährigen strategischen Partnerschaft von Jugendorganisationen aus den Niederlanden, Österreich, Deutschland, Kroatien und Großbritannien sowie POYWE, dem Europäische Netzwerk für Professionelle Offene Jugendarbeit ist, soll der Beitrag Offener Jugendarbeit zur Gewalt- und Extremismusprävention untersucht werden. Ziel ist es zu zeigen, dass professionelle Offene Jugendarbeit eine wichtige Rolle spielt, wenn es darum geht junge Menschen in ihrer Integration und Identitätsfindung zu unterstützen. Das Projekt PPPV im speziellen möchte aufzeigen, welch wertvolle Basis OJA dadurch bei der Prävention von Radikalisierungen aller Art bietet.

Die Befragung ist ein wichtiger Teil zur Zielerreichung des Projekts: ein Trainings-Curriculum für Jugendarbeiter_innen sowie Empfehlungen zur Gewalt- und Extremismusprävention in der Offenen Jugendarbeit.

Das Ausfüllen des anonymen Online-Fragebogens wird etwa 20 Minuten in Anspruch nehmen, die Antworten werden vertraulich behandelt.
Die Umfrage wird von der Donau-Universität Krems durchgeführt:


Nähere Informationen zum Erasmus+ Projekt "Providing Perspectives – Prevention Violence"

Aktuell

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at