Dokumentation Fachtagung 2011 / Internationales Seminar

 

Das Thema „Bildung beschäftigt – beschäftigt Bildung?“ hat von 27.-29. November 2011 nahezu 200 interessierte TeilnehmerInnen aus insgesamt 7 Ländern nach Dornbirn in Vorarlberg gezogen, um sich mit der Rolle der Offenen Jugendarbeit in der Bildungs- und Beschäftigungslandschaft auseinanderzusetzen. Internationale Betrachtungen fanden im Rahmen des Seminars „learning for life is (not) in vain?” Platz.

 

Der Vorstand und das Team von bOJA waren begeistert von dem großen Interesse am Thema und an der Tagung und freuen sich bereits auf’s nächste Jahr! Aber vorerst gibt es hier die ausführliche Dokumentation der Tagung zum Nachschauen, Nachhören und Nachlesen.

 

Thema & Programm

Im Mittelpunkt der Tagung stand die Frage, wie Jugend-, Sozial- und Bildungspolitik zusammenwirken können, um (sozial) benachteiligte Jugendliche in der Schule, Ausbildung und Berufsintegration zu unterstützen und welche spezielle Aufgabe die Jugendarbeit dabei übernehmen kann.

Insbesondere wurden die Potentiale der Offenen Jugendarbeit im Bezug auf informelles Lernen betrachtet und überlegt, welche Rolle die Offene Jugendarbeit in einer Region im Gemeinwesen einnehmen kann.

Im Rahmen des Programms gab es viele Gelegenheiten, sich zu dem Thema Inputs zu holen, mit den ExpertInnen und den TeilnehmerInnen zu diskutieren und sich auszutauschen sowie sich Anregungen in den zahlreichen nationalen und internationale Worldcafés und Workshops zu holen: ausgehend vom Eröffnungsreferat von Benedikt Sturzenhecker, der sich mit den Bildungspotentialen von Offener Jugendarbeit beschäftigte, über Heinz-Jürgen Stolz, der in seinem Referat die Offene Kinder- und Jugendarbeit in der lokalen Bildungslandschaft betrachtete, bis zu Michaela Moser, die mit ihrem sehr kurzweiligen Vortrag „Es reicht! Für alle“ zum Thema Gerechtigkeit und Chancen- & Ressourchengleichheit aufhorchen ließ. Reinhard Kahl rundete die Tagung mit seinem multimedialen Referat „Wurzeln und Flügel“ ab.

 

Taschen & Job Ahoi Designs

Passend zum Thema wurden ja die Tagungstaschen, die offensichtlich bei den TeilnehmerInnen sehr gut angekommen sind, von den Mädchen des Jugend-Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekt „Job Ahoi“ angefertigt. Auch bei der Podiumsdiskussion und bei zwei Workshops haben die Jugendlichen gezeigt, was sie können! Um so mehr freut es uns, dass wir der OJAD zum Gewinn des ESF-Innovationsaward gratulieren dürfen!


Bundesminister Rudolf Hundstorfer hat am 2.12.2011 im Rahmen einer kleinen Feier im Ringturm den “ESF Innovationsaward 2011” vergeben. Ausgezeichnet wurden innovative Beschäftigungs- und Bildungsprojekte für Jugendliche, die aus nationalen und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) ermöglicht werden.

Mehr als 30 ESF-Jugendprojekte aus ganz Österreich haben an der Ausschreibung teilgenommen. Eine unabhängige Jury wählte die besten fünf aus und diese stellten sich im November einem Online-Publikumsvoting. Mehr als 10.000 Votes gingen innerhalb nur eines Monats auf der Website des ESF ein (www.esf.at).  Das Online-Publikumsvoting wählte Job ahoi & albatros aus Vorarlberg zum Siegerprojekt.

Job ahoi & albatros ist ein Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekt für Jugendliche in Dornbirn. Hier erhalten junge Menschen, die längere Zeit nicht erwerbstätig waren, Lehre oder Schule abgebrochen haben, eine Beschäftigung in der Boots- und Designwerkstatt.

 

Danke

Die bundesweite Fachtagung Offene Jugendarbeit ist eine Kooperation von bOJA – Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit und dem Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ). Vielen Dank für diese tolle Möglichkeit der Weiterbildung für die JugendarbeiterInnen in Österreich.

Als veranstaltendes Bundesland war das Landesjugendreferat Vorarlberg 2011 Projektpartner dieser Veranstaltung. Vielen Dank für die feine Kooperation!

Und eine Veranstaltung von Wien aus zu organisieren wäre nicht möglich gewesen ohne die kompetenten PartnerInnen und die vielen Personen vor Ort in Dorbirn. Vielen Dank für euer Engagement!

Das internationale Seminar „learning for life is (not) in vain?“ wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.  Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt alleine die Verfasserin; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Zum Nachhören - Audiodokumentation

 

Radio Proton war während der gesamten Tagung mit ihren Aufnahmegeräten unterwegs und hat für euch Vorträge dokumentiert, Interviews geführt - hör einfach mal rein!

Workshop mit Job Ahoi

Der Vortrag von Herrn Sturzenhecker kann direkt bei ihm angefordert werden: benedikt.sturzenhecker@uni-hamburg.de

"The school of life"/Rimas Varanauskas:
http://prezi.com/eoesxusqjrc5/presentation-for-dornbirn/

Input: Sabine Liebentritt

 

 

Vortrag: Heinz Jürgen Stolz: "Die Offene Kinder- Jugendarbeit in der lokalen Bildungslandschaft"

Vortrag: Reinhard Kahl: "Wurzeln und Flügel"

Interview #1: Elisabeth Ziegler, BMWFJ

Interview #2: Michaela Moser, Armutskonferenz

Interview #3: Benedikt Sturzenhecker, Universität Hamburg

Interview #4: Reinhard Kahl, Journalist und Filmemacher

Interview #5: Heinz Jürgen Stolz, ISA Münster

Interview #6: Interview Gerd Vanmeenen, Formaat (in english)

Interview #7: Interview Markus Gander, infoclick.ch

Interview #8: Jessica Beckers, Jugendbüro, DG Belgien

bOJA, Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, boja@boja.at